Schaff dir deine produktive Morgenroutine

Wie du den Tag startest, hat Auswirkung auf deinen kompletten Tagesablauf. Deswegen solltest du die Morgenroutine nicht unterschätzen. Leg schon morgens den Grundstein für den Tag.

Meine Morgenroutine beginnt um 5 Uhr. Jep, du liest richtig, ich stehe so früh auf. Das hat folgende Gründe:

1. Ich muss mich nicht mehr abhetzten!!!!

2. Ich habe genug Zeit für meine Routine

3. Ich starte den Tag positive und Achtsamer

4. und bin produktiver und gut gelaunt tagsüber

5. Ich kann mich selbst austricksen und erledige mein Workout, bevor ich eine Ausrede finde

Tricks dich selber aus und starte die Morgenroutine

Wenn mein Wecker klingt, ist das erste, was ich mache Aufstehen. Denn das Handy liegt VOR mein Schlafzimmer!!! Ich muss also raus aus mein Bett, um den Wecker auszustellen. (Das Handy wird am Vorabend auf Flugmodus gestellt, damit ich morgens keine Nachrichten erhalte und mich erstmal um mich kümmern kann.)morgenroutine-starte-produktive-in-den-tag

Tee, Bett machen, Lüften, Gesicht waschen

Nachdem ich den Wecker ausgestellt habe, werden alle Fenster geöffnet, der Wasserkocher eingeschaltet. Während das Wasser kocht, wasche ich mein Gesicht und putze mir die Zähne. Anschließend mache ich schnell mein Bett und es geht zurück in die Küche, um den Tee zuzubereiten.

Tipp: Mach dein Bett morgens, auch wenn du denkst, du legst dich eh wieder rein. Es ist ein kleiner Trick, erstens hindert sich ein gemachtes Bett ans wieder hineinzulegen und zweitens bist du damit schon produktiv bevor der Tag angefangen hat.

Körper und Geist

Während der Tee noch brüht und abkühlen muss, hab ich genügend Zeit mich zu Stretchen und zu meditieren.

Info: Fange einfach an mit 3 Minuten beim Meditieren. Konzentriere dich auf dein Atmen. Die Auswirkungen bei mir sind, dass meine Gedanken ruhiger werden und ich das Gefühl habe klarer denken zu können. Zudem trainiere ich so meine Fokus und Konzentration.

Dann wird sich auf die Couch gesetzt, der Tee getrunken und nebenbei wird ca. 10min ein Buch gelesen.

Danach wird die Sportkleidung angezogen und losgelegt für 30 Minuten. Einzeln Übungen oder YouTube Workout Videos.

Info: Dadurch, dass ich den Sport schon morgens erledige. Komme ich nicht in das Di­lem­ma, eine Ausrede zu finden, wie ich es sehr häufig abends mache.

Mir aufgefallen, wenn ich morgens Sport mache, bin ich viel wacher und aktiver am Tag. Ich habe mehr Energie.

Frühstücken

Ich brauche mein Frühstück, ansonsten wird es nichts mit der guten Laune.

Essen vorbereiten

Ich nehme mir für die Schule oder Arbeit immer etwas mit zu Essen.

Aufräumen

Tipp: Stell dir ein Timer auf 10 Minuten und während dieser Zeit, wird alles weggeräumt, was dir zwischen den Fingern kommt. Du wirst dich wundern, wie viel du schaffst. Danach noch schnell abwaschen, so ist die Wohnung sauber, wenn du nach Hause kommst.

Tasche packen

Ich suche am Vorabend alles zusammen, was ich brauche für den Tag. Die Tasche wird aber erst am Morgen gepackt.

Anziehen

Such die Kleidung schon am Vorabend heraus. Frisur zaubern, Kleidung anziehen, manchmal noch etwas schminken und „Voila“ fertig.

Dance

Zum Schluss, wenn noch Zeit ist,  mach dir die Kopfhörer in die Ohren und tanz durch die Wohnung. Tanzen schadet nie.

 Dann heißt es Tür auf, Tür zu.

Schreib mir in den Kommentaren, was deine Morgenroutine ist.

Morgenroutine-produktive-in-den-Tag-starten

No Comments

    Leave a Reply