Sportroutine Fazit: Yoga ist großen Busen feindlich, mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl

Im August dieses Jahres hab ich mir selbst eine Challenge gestellt. Nach Monaten ohne Sport wollte ich mich endlich wieder besser fühlen. Weswegen ich mich dazu entschlossen habe 30 Tage jeden Tag Sport zu machen, die folgende Punkte enthalten: Sport, Yoga, Dehnen und Meditieren. Und hier ist mein Fazit.

 

Anfängliche Schwierigkeiten die Sportroutine aufzubauen

 

In den ersten drei Tagen hatte ich Schwierigkeiten und keine Lust, ich möchte mein Vergangenheit-Ich nicht wirklich, für die Entscheidung, jetzt 30 Tage jeden Tag, dass von mir selbst aufgelegte Programm zu absolvieren. Es fühlte sich alles doppelt so anstrengend an, als es sollte. Aber ich hab es durchgezogen und nach Tag 4, lief es schon viel besser. Ich habe immer mehr Freude daran entwickelt und es ging mir immer besser. Ich war ausgeglichener, selbstbewusster und ich möchte mich wieder mehr, habe mich wieder wohlgefühlt in meiner Haut.

Hier sind meine Aufzeichnungen der Challenge:

 

Yoga ist großen Busen feindlich!!!

 

Ja, du hast richtig gelesen, Yoga ist großen Busen feindlich. Am Anfang hatte ich mich bei ein paar Übungen gewundert, wie Adriane die Übungen macht und warum ich sie nicht auf die Reihe gekriegt habe. Selbst wenn ich die Übung bewusst langsam gemacht habe, hab ich sie nicht hinbekommen. Bis mir aufgefallen ist, dass mein Busen im Weg ist. Und ja, das hat ca. über eine Woche gedauert, bis ich es gecheckt habe. Darauf hin habe ich google gefragt, was es darüber weiß. Zwar habe ich nicht soviel dazu gefunden, aber ich hab was gefunden: What It’s Like To Do Yoga When You Have Big Boobs

sportroutine-yoga-workout-dehnen-hula-

 Wieder wohlfühlen im eigenen Körper

Nachdem die anfänglichen Schwierigkeiten, wieder in die Routine reinzukommen überwunden worden. Es ging mir Tag für Tag besser. Ich war glücklich und Stolz auf mich selbst. Denn selbst die Hitzewelle im August konnte mich nicht vom Sport abhalten. Ich bin jeden Tag um 5 Uhr aufgestanden, habe durchgelüftet und dann Workout und Yoga gemacht.

Ich habe mich jeden Tag stärker gefühlt, ich möchte mein Spiegelbild mehr. Mein Selbstbewusstsein war wieder da und sogar meine Körperhaltung war Top, keine eingesackten Schulter, bin gerader gelaufen, ich habe meine Muskeln wahrgenommen, war ausgeglichener, mir ging es gut.

 

 

Und dann passiert, was passiert ist, weil es passiert ist

 

Ich hab mein rechtes Handgelenk überlastet. Zwar habe ich noch versucht, mich durchzukämpfen, aber nach Tag 22 musste ich das Handtuch werfen. Die Schmerzen wurden immer schlimmer und das war ja nicht der Sinn der Sache. Es war vielleicht etwas unbedacht, nach zwei Monaten Sportverbot sofort wieder alles zu geben.

 

Anmerkungen zum Sport, Stretchen, Meditieren und Yoga / Was ich gelernt habesportroutine-workout-yoga-jeden-tag-sport

 

Sport: (Workout und Hula): Lief wunderbar ab. Zwar habe ich es durch die Hitzwelle manchmal gehasst, aber ich konnte die 20min ja auf Hula-Hoop und Workout aufteilen.

Meditieren: Ich vergesse sehr schnell, welch positiven Affekt es auf mich und meine Gedanken hat. Es ist wie ein Pausenknopf für mein Gehirn.

Yoga: und ich sind jetzt gute Freunde. Zwar streiten wir uns manchmal noch, das damit endet, dass ich den Mittelfinger zu gewissen Übungen zeige. Aber ich merke, dass ich immer besser werde und es mir eine Ruhe einbringt, die ich nicht erwartet habe. Ich hab die 30 Tage Challenge übrigens 2 Monate später noch beendet.

Hinweis: Du kannst nicht jeden Tag den gleichen Energielevel bringen, gönne die pausen oder mach ein weniger intensives Workout.

Zum Schluss möchte ich dir noch Mitteilen: Unterschätze Bewegung nicht. Es ist der perfekte Ausgleich, wenn das Leben mal wieder belastenden und stressigen Situationen für dich parat hat. Es kann dir eine Stärke geben diese durchzustehen, ohne dass es dir bewusst ist. Bevor ich mit der Challenge angefangen hatte, war ich mit mir nicht mehr im Reinen. Ich hab mich einfach nur noch irgendwie durchgebissen, keine positiven Gefühle für mich und meinen Körper gehabt. Doch während der 21 Tagen, konnte ich wieder klarere sehen und mich wieder wahrnehmen. Bau dir Sport in den Alltag mit ein, es lohnt sich. Die Anfangszeit ist nicht einfach, aber halte durch und du spürst die Resultate; bevor du sie siehst.

Hast du Sport und Selfcare in den Alltag integriert? Was hältst du vom täglichen Sport?

sportroutine-yoga-workout-dehnen-hula-hoop-routine

Photo by ivan Torres on Unsplash

No Comments

    Leave a Reply