Wir sind jetzt 30 und haben Erfahrungen und Erlebnisse gesammelt

Es ist soweit, ab heute sind wir 30 Jahre alt. Ich erzähle dir jetzt, was ich für Erfahrungen gemacht habe. Was ich gelernt habe im Leben über mich und meiner Umwelt.

Ohhhhh Boy, haben wir viel durchgemacht und mitgemacht.

Wir hatten unseren Höhen und viele Tiefen.

Aber wir haben gelernt, im Leben, es geht immer weiter und wir stehen immer irgendwie auf.

 

Wir sind nicht alleine

 

Wir sind in der Lage alles zu schaffen. Und wenn nichts mehr geht, fragen wir um Hilfe.

Wir sind so viel und manchmal so wenig.

Wir sind die Zwiespalt in Person, doch manchmal simple gestrickt.

Wir sind selbstbewusst in dem was wir tun, wenn wir wissen was wir tun. Und gleichzeitig können wir unsicher, sensiblen und überfordert sein, wenn nur ein Stein umfällt.

Wir können manchmal aufbrausend sein, wenn es uns zu viel wird. Können aber auch von einem Moment auf den anderen, mit Tränen unsere Gefühle zum Ausdruck bringen.

Wir mögen keine Konflikte, die lähmen uns im ersten Moment. Aber wir stehen für uns ein.

Wir können ganz gut Drama erzeugen, wenn Menschen nicht das machen, was sie machen sollen. Aber wir meinen es nie Böse.

aelter-werde-kind-kickWir haben keine Familie, auf die wir zurückgreifen können. Aber wir haben Freunde gefunden, die geduldig mit uns sind und uns mögen, auch wenn wir mal Doof sind. Sie sind immer für uns da.

Wir hatten kaum schöne Zeiten in der Kindheit, aber dennoch ein paar schöne Momente an die wir uns erinnern.

Wir haben viele Freundschaften verloren/beendet, aber wir haben Denise seit über 12 Jahren an unsere Seite, mit Höhen und Tiefen.

Die Welt ist manchmal anstrengend

 

Wir sind nicht nur das eine, wir sind beides extrovertiert und introvertiert, wir können laut sein und die ganze Aufmerksamkeit eines Raumes auf uns ziehen, aber dann brauchen wir auch unsere Ruhe vor der Welt, denn manchmal ist sie anstrengend.

Wir beobachten zuerst, dann handeln wir.

Wir sind manchmal überrascht von Erkenntnisse oder unserm Handel. Und manchmal finden wir uns Doof.

Wir schaffen das, was wir uns vorgenommen haben, auch wenn wir mal in Tränen ausbrechen. Und manchmal nicht.

Wir haben früher viel gemacht, um anderen zu gefallen oder deren Aufmerksamkeit zu erhalten. Heute kümmern wir uns zuerst um uns.

Wir standen viele Stunden vor dem Spiegel, fanden uns Hässlich und haben uns gefragt, was nicht mit uns stimmt, was wir ändern müssten. Aber jetzt stehen wir davor und wissen wir sind hübsch und toll, weil wir so sind, wie wir sind. Und kein Mensch hat das Recht uns was anderes zu erzählen.

Wir haben früher Haushaltsaufgaben gehasste, weil wir sie nicht meistern konnten. Heute müssen uns Leute nur noch 5 min Vorwarnen, wenn sie vorbeikommen wollen, statt 1–2 Tage (oder 1 Woche) vorher.

 Wir wollen nicht perfekt sein

Wir lieben sozial Media, wir lieben es Momente zu teilen, aber wir hassen den Algorithmus und die sogenannte „alles ist perfekt“ Zustand. Wir verzichten lieber ganz darauf.

Wir waren früh dabei, bei Facebook, WhatsApp und Instagram, damals als kaum Leute dabei waren, heute haben wir keins mehr davon.

Wir haben uns das Leben schwer gemacht, weil wir alles perfekt machen wollten, heute wissen wir, Hauptsache wir fangen an. Und wenn wir Hinfallen, stehen wir wieder auf.

Wir freuen uns über jeden Tweet/Kommentar, wie über ein Keks (wir lieben Kekse), sind aber selbst zu zurückhalten, weil wir niemanden belästigen möchten.

Heute sind wir 30 und wir haben schon so viel erreicht und wir werden noch so viel mehr erreichen und Erfahrungen sammeln.

erfahrungen-leben-aelter-werden-körperbewusstsein-selbst-achtung

 

Original erschien am 14. März 2018 auf meinen alten Blog.

No Comments

    Leave a Reply